Seite wählen

Mit den Makro-Nährstoffen (auch als Grund-Nährstoffe bezeichnet) ist es übersichtlicher als mit den Mikro-Nährstoffen, denn es gibt nur drei.

  1. Fette (Lipide)
  2. Zucker (Kohlenhydrate)
  3. Eiweiße (Proteine)

Den Zucker braucht unser Körper, also jede einzelne Körperzelle, zur Energiegewinnung.
Die Fette sind die Speicherform des Zuckers.
Essen wir mehr Zucker, als wir aktuell zur Energiegewinnung benötigen, wird der Zucker in den Kurzzeit-Depots von Leber und Muskeln gespeichert, steht von da dem Körper schnell zur Verfügung. Sind diese Speicher voll, wandelt die Leber den Zucker in Fette um, die dann im Körper als Langzeit-Depots in den Fettzellen abgelagert werden. Bei den Frauen zunächst an Armen, Beinen und Po, bei den Männern zunächst am Bauch. Wird es viel zu viel, dann irgendwann im ganzen Körper.
Essen wir weiniger Zucker als benötigt, holt der Körper die Fette aus den Langzeit-Depots und bringt sie zur Leber. Dort werden sie wieder zu Zucker umgewandelt und den Körperzellen zur Verfügung gestellt. Diese Bereitstellung des Zuckers zur Energiegewinnung für die Körperzellen dauert natürlich länger als die Bereitstellung des Zuckers aus den Kurzzeit-Depots.
Die Umwandlung von Zucker in Fette und umgekehrt ist für die Leber kein Problem, da sowohl der Zucker als auch die Fette aus Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) bestehen.
Die Abbauprodukte sind Wasser (H2O), das über die Nieren ausgeschieden wird, und Kohlendioxid (CO2), das wir über die Lungen ausatmen.

Die Eiweiße bestehen neben Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) auch noch
aus Stickstoff (N) und teilweise auch aus Schwefel (S). Aus ihnen baut der Körper neue Körperzellen, Enzyme, Hormone und Antikörper. Wegen ihrer Wichtigkeit für den Körper werden sie auch als Bausteine oder Träger des Lebens bezeichnet.
Sie werden v. a. in die Endprodukte Harnstoff und Harnsäure umgewandelt, die über die Nieren ausgeschieden werden. Das führt bei einem Überangebot an diesen Stoffen zur Überlastung der Nieren und bei Rückstau zu Ablagerungen im Körper.

Damit die Grund-Nährstoffe im Stoffwechsel optimal verwertet werden können, werden die Mikro-Nährstoffe, die auch als Vitalstoffe bezeichnet werden, benötigt. Diese Vitalstoffe sind die Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, ungesättigten Fettsäuren, Enzyme, Aromastoffe und Faserstoffe.